Informationen
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

3. Närrische Olympiade 2013
leerzeile
Lommatzscher Narren sportlich und in Vorbereitungen

Narren können eben nie genug bekommen, so könnte man meinen, wenn einige von Gleichgesinnten sich ausserhalb der Saison noch die Arbeit einer Närrischen Olympiade auferlegen.

Was vor ein paar Jahren das erste Mal in Lausnitz durchgeführt wurde, haben die Lommatzscher Narren im vergangenen Jahr wieder belebt und nun zur „3. Närrischen Olympiade“ aufgerufen. Eröffnet wurde die Sache mit einem Olympischen Fackelläufer, dem Präsidenten des LCC e.V. Axel Alschner und der Bürgermeisterin der Stadt Lommatzsch, Frau Dr. Anita Maaß. Immerhin gingen am 25. Mai 2013 sechs Mannschaften an den Start und kämpften um Meter, Punkte und Sekunden. Begleitet wurden die Teams von Fans und Schlachtenbummlern und insgesamt waren etwa 100 Leute bei Wettkämfen und zum Zuschauen dabei. Es legten sich die Spaßsportler aus Niederau, Leuben, Lommatzsch genauso ins Zeug, wie die Narren aus Weixdorf, die Muldenschiffer aus Westewitz und die Freunde vom Karnevalsverein Dresden „Gebau“. Das die Wettkämpfe nur närrisch-olympisch waren, dass war die Vorraussetzung und auch der Wille der Organisatoren. So wurde ein Wettkampf im Narrenkappenweitwurf gestartet, es mussten in einem anderen Spiel Einkauswagen nach einem Farbmuster sortiert werden, die Mitstreiter waren beim Doppelskilauf und auch beim Schwamm-Wasser-Transportspiel in Aktion. Es gab einen Wettstreit im Wattebällchenpusten und auch in einem närrisch-denksportlichem Quiz, bei dem aus Schlagertextzeilen die Titel und Interpreten erkannt werden mussten waren die Mannschaften gefordert. Jedes Team hatte die Vorgabe mit jeweils drei Damen und jeweils drei Herren sich den Herausforderungen zu stellen. Kostümierungen waren willkommen und für alle teilnehmenden Karnevalisten auch kein Problem.

Beim großen Abschlussstaffellauf war dann die Entscheidung gefallen und nach Auswertung aller Wettkämpfe und Spiele, hatten die Leubener Narren mit 65 Punkten knapp vor den Narren aus Weixdorf mit 63 Punkten die Nase vorn. Auf den Plätzen folgten dann die Dresdner Freunde vom Verein „Gebau“ mit 59 Punkten und die Titelverteidiger aus Lommatzsch mit 51 Punkten. Auf dem 5. Platz gab es dann zwei Preisträger, denn die Narren aus Niederau und die Westewitzer Kämpfer waren mit 47 Punkten punktgleich. Glück hatten alle mit dem Wetter. Als 14:00 Uhr die Eröffnung der Spiele war, da lugte noch ein klein wenig die Sonne hervor und mit dem Zieleinlauf beim großen Abschlusswettkampf, öffnete sich der Himmel und es begann zu regnen. Das ist wohl wieder einmal ein Zeichen, dass Petrus doch etwas närrisch sein muss. Preise und Gewinne waren, dem Wettstreit entsprechend, sehr närrisch angehaucht. Ein Kasten Bier, ein paar Flaschen Sekt und etwas Naschereien war für alle da und der Pokal, in Stein gemeiselt, war Hauptpreis für den Sieger.

Das an diesem Tag unheimlich viel gelacht wurde, steht ausser Frage und uns Narren gut zu Gesicht. Die Wettkämpfe wurden zwar mit viel Ehrgeiz und Engagement bestritten, aber richtig Verlierer ist eigentlich keiner, denn der Olympische Gedanke, einfach dabei zu sein und mit Freunden, die man fast nur über den Zeitraum der Fachingssaison sieht, ein wenig Spaß zu haben, stand im Vordergrund der Veranstaltung. Viele Gespräche, was den Fasching anbelangt waren natürlich auch an der Tagesordnung und ein wenig Erfahrunsgaustausch ist immer willkommen.

Wa die Versorgung anbelangt, hatten sich die Elferratsfrauen von Lommatzsch mächtig ins Zeug gelegt und warteten mit einem rießigen Kuchenbuffet, belegten Schnittchen, Kaffe und anderen Getränken auf. Wir Lommatzscher Narren jedenfalls werden auch im kommenden Jahr, zur dann „4. Närrischen Olympiade“ einladen und würden uns freuen, wenn die Teilnehmerzahl noch ein wenig steigen würde. Mit 10 Mannschaften einen solchen Spaß zu bestreiten, das ist das Ziel für die nächste Olympiade 2014.

Der Pokal jedenfalls wird auch im kommenden Jahr ein neuer sein und kann von der Gewinnermanschaft mit nach Hause genommen werden.

Wir aber bereiten uns nun schon auf unser nächstes Event vor, den alljährlichen Sommernachtsball. Unter dem Motto „Country und Oldienacht“ möchten wir alle am 29. Juni ab 19:30 Uhr zu Lommatzsch' größtem Open Air Erlebnis eiladen. Gefeiert wird auf der Freilichtbühne und das bei jedem Wetter. Die momentanen Regenfälle werden aber auch einmal vorbei sein und wir hoffen einfach nur auf Sonnen, eine herrliche Sommernacht und jede Menge Spaß. Das der Spaß kommen wird, dazu werden wir Narren schon sorgen. Die Proben laufen auf Hochtouren und Oldie und Coutrythemen gibt es zur Genüge. Die Eintrittspreise verändern sich bei uns nicht und für 2,50 Euro für Kinder von 6 bis 12 Jahren und 4,50 Euro für Erwachsene wird es absolut großartig werden.

Wir freuen uns auf alle Besucher, Fans und Gäste und möchten eine tolle Partynacht erleben, so wie es alle anderen Jahre vorher schon war.
Sommernachtsball 2013
leerzeile
Superstimmung trotz Regen

Wir hatten es versprochen und wir haben es durchgehalten – gefeiert wird bei jedem Wetter. Das ein wenig Regen schon fast zu Lommatzsch's größtem Event des Jahres gehört, daran haben wir uns fast gewöhnt, dass es allerdings teilweise in Strömen gegossen hat war schon heftig, zumal die Kälte auch noch sehr unangenehm war. Dennoch hat dies über eintausend Besucher nicht abgehalten, gemeinsam mit uns zu feiern.

Also von Seiten von uns Karnevalisten ein ganz großes Dankeschön allen Gästen, die bis weit nach Mitternacht dem Frohsinn freien Lauf ließen und die Stimmung bei jedem der Programmpunkte anheizten. Auch unsere jünsten Vereinsmitglieder der Kinder- und der Nachwuchsgarde tanzten trotz Regen und Kälte und gaben ihr Bestes, was sich im Beifall des Publikums widerspiegelte. Mit dem Programm allgemein hatten wir ein glückliches Händchen. Oldies und Country sind Themen, die bei Allen ankommen. Auch mit der „Flemming Band“ aus Hartha und unserem DJ Dirk Flade waren Profis am Werk, bei denen es kaum einen auf den Sitzen hielt und die Tanzlust ungezügelt war.

Die Programmpunkte selbst waren selbstverständlich auf das Motto eingestellt. So waren die Lommatzscher Line Dance Gruppe der „Hot Chicken“ und die Nummer mit dem „Maschendrahtzaun“ voll den Country-Stile gerecht geworden. Zum Thema Oldies waren alle Schranken geöffnet worden. Mit fantasievollen Kostümen, ausgewählter Musik und begeisterten Mitstreitern hatten manche Zuschauer Gänsehautfeeling. Sicherlich hatten einige der gestandenen Herren herrliche Erinnerungen an ihre wilden Jahre und jede Menge Luftgitarren wurden inmitten des Publikums gespielt.

Das Abschlussmedley passte, was mancher gar nicht dachte, auch schon in die Richtung der Oldies, denn Anfang der 80er Jahre kam die Neue Deutsche Welle auf und passte bei uns somit voll ins Programm. Aufwendig auch hier mit Kostümen und einer genialen Geschichte mit Major Tom in seinem Raumschiff, über den Knutschfleck, der Sennerin vom Königssee, der geliebten Katherine bis zum verrückten Goldenen Reiter und dem Sternenhimmel war alles vertreten und auch hier tanzten sangen und tobten alle Gäste der verschiedensten Generation begeistert mit.

Einen kleinen humanen Gedanken hatten wir Karnevalisten noch nebenbei. Auch wir waren betroffen von den Schäden, die das Elbehochwasser mancherorts angerichtet hatte. Uns liegt der Elbepark in der Hebelei sehr am Herzen und somit riefen wir spontan zu einer kleinen Spendenaktion auf. Das gespendete Geld werden wir demnächst den Betreibern des kleinen Tierparks übergeben. Für uns Karnevalisten war dieser Sommernachtsball Ansporn, weiter zu machen und alle Kraft dem Karneval und der Unterhaltung zu widmen.

Im nächsten Jahr dann laden wir, traditionell am letzten Samstag im Juni, zum dann schon 20. Sommernachtsball auf die Freilichtbühne unserer Stadt ein.

Wir gehen jetzt in unsere Sommerpause, gönnen uns ein wenig Ruhe und wünschen an dieser Stelle allen unseren Fans und Gästen erholsame Sommertage und allen Kindern eine wundervolle Ferienzeit. Am Montag, dem 11. November stehen wir dann wieder als eure Narren für die darauf folgende 5. Jahreszeit bereit.